Thomas Mayer, Hauptgeschäftsführer des VCI-Landesverbands Baden-Württemberg, fordert nach der dortigen Landtagswahl: „Das EEG muss neu konzipiert werden.“ © VCI Baden-Württemberg.
Nach der Landtagswahl fordert die Chemie in Baden-Württemberg von der neuen Landesregierung, in der Energiepolitik mehr für den Mittelstand einzutreten. Die Reform des Erneuerbare Energien-Gesetzes steht an - da darf die 60-Prozent-Export-Branche nicht weiter im Wettbewerb behindert werden.
„www.chemie-azubi.de“ bietet für Jugendliche und Eltern Informationen aus erster Hand, wenn es um die Ausbildung in der Chemie geht.
Mit www.chemie-azubi.de wird das bundesweite Projekt Elementare Vielfalt ergänzt. Seit März 2016 beteiligen sich die Chemie-Arbeitgeberverbände Baden-Württemberg an dem Weblog. Er bietet Informationen zur Ausbildung in der Chemieindustrie - und gibt Einblicke in die ausbildenden Unternehmen.
Seit 25 Jahren erfolgreich: Heute bietet der DSC umfangreiche Möglichkeiten für Austausch und Fortbildung. Dazu zählen Seminare für fachfremd unterrichtende Pädagogen, Fachlehrer und Schulleiter ebenso wie der jährliche Lehrerkongress.
1991 haben die Chemie-Verbände systematisch mit der Schularbeit auf Landesebene begonnen. Zum Jubiläum des Dialog Schule - Chemie schauen wir zurück und zeigen, was ein Vierteljahrhundert Dialog ausgemacht hat.
Responsible Care: Vor 25 Jahren gegründet und dem Leitbild der Nachhaltigkeit verpflichtet. Künftige Schwerpunkte der Initiative liegen in den Handlungsfeldern Produktverantwortung, Energieeffizienz und Ressourcenschonung, Wassernutzung und Security. -
Wann startete die Responsible-Care-Initiative in Deutschland? Auf welche Erfolge kann die Initiative zurückblicken? Welche Herausforderungen sind heute zu bewältigen? Ziel ist und war, für Chemie und Umwelt verantwortlich zu handeln. Mehr: im ausführlichen Informationspaket, das der Chemieverband VCI anlässlich des Jubiläums zusammengestellt hat.
Die Sozialpartner der chemisch-pharmazeutischen Industrie rufen mit der beigefügten Erklärung dazu auf, dass sich möglichst viele Bürger am nächsten Sonntag an der Landtagswahl beteiligen.
Arzneimittel: Nur 50,8 Prozent des gezahlten Apothekenpreises kommt bei den Herstellern an.
Die Preise für Arzneimittel haben in Deutschland ein hohes Niveau. Aber nur 50 Prozent des vom Patienten gezahlten Apothekenpreises kommt bei den Pharmaunternehmen an.
Moderne Handys bestehen aus vielen kleinen technischen Komponenten. Die winzigen Teile werden in den Geräten mithilfe von Spezialklebefolien an Dutzenden Stellen befestigt. Experte dafür ist Tesa in Offenburg.
Im vergangenen Jahr verzeichneten die meisten Chemie-Firmen in Baden-Württemberg steigende Umsätze. Für 2016 sehen die Chemie-Verbände jedoch deutliche Fragezeichen – vor allem wegen der Exportlastigkeit der Industrie.
Blüht das Schneeglöckchen erst einmal, haut es so schnell nichts mehr um. Sogar später Frost stört die Pflanze nicht. Michael Straub vom Unternehmen Weleda in Schwäbisch Gmünd erklärt, wie sie das macht.
Die chemische Industrie hat am Hochrhein seit 1863 Tradition. Doch der globale Wettbewerb lässt viele Betriebe den Gürtel enger schnallen. Jetzt engagieren sich Bürger, Politik und Wirtschaft für den Standort.
Interview-Symbol
Ein wachsendes, dynamisches Unternehmen braucht gesunde Mitarbeiter: so sieht Andreas Grieger, bei SMP Deutschland für die Personalarbeit zuständig, die Bedeutung von Betrieblichem Gesundheitsmanagement.
Die geplante Regelung greift ebenso wie das Mindestlohngesetz in die grundgesetzlich geschützte Tarifautonomie ein, so der Bundesarbeitgeberverband Chemie zum Entwurf.
Der Bundesarbeitgeberverband Chemie - die Spitzenorganisation der Chemie-Arbeitgeber - kritisiert den vom Bundesfamilienministerium vorgelegten Entwurf für ein Lohngerechtigkeitsgesetz scharf. Das Gesetz könne in der geplanten Form keine Entgeltunterschiede abbauen, sondern bedeute eine empfindliche Störung des Betriebsfriedens. Zudem sorge es für erheblichen Bürokratieaufwand, ohne einen Mehrwert zu schaffen.
Lehrer können an einer Umfrage zum Thema "Akzeptanz und Potential mobiler Applikationen im Schulunterricht" teilnehmen.
Die Entwicklung der Chemie nach den Angaben des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg im Jahr 2015.
Medienkonferenz der Chemie-Verbände 2016: von rechts nach links Markus Scheib, Dr. Anno Borkowsky, Thomas Mayer und Pressesprecher Andreas C. A. Fehler. (Foto: ChemieBW/Regenscheit).
Die Umsätze in der chemischen Industrie in Baden-Württemberg sind 2015 um 4,6 Prozent auf 20,1 Milliarden Euro gestiegen. Die Chemie-Verbände forderten die Politik auf, die naturwissenschaftliche Bildung in den allgemeinbildenden Schulen zu stärken. Das Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA müsse endlich sinnvoll abgeschlossen werden. Das gaben die Chemie-Verbände Baden-Württemberg am Dienstag in Stuttgart auf ihrer Wirtschaftspressekonferenz bekannt.