Die Kampagne informiert über die vielfältigen Berufe in der Chemie, von der Lackherstellung über die Erforschung von neuen Energiespeichern bis hin zu innovativen und sicheren Arzneimitteln. Und dabei kann jede und jeder dabei sein: Im Büro, in der Produktion, im Vertrieb, der IT und der Forschung und Entwicklung. (Foto: Chemie.BW/Eppler)
Offene Ausbildungsplätze, innovative Unternehmen, gute Weiterbildungsmöglichkeiten - und schon ab Ausbildung eine gute Bezahlung: Das bietet die Chemie-, Pharma- und Lackbranche Neueinsteigern und Umsteigern. Welche Berufe gefragt sind, wie man sich gut informieren kann und warum die Berufe in der Chemie unverzichtbar auch in Zukunft sind - dazu mehr hier.
Astat, schon einmal gehört? Weltweit existieren von diesem Element nur rund 40 Gramm. Trotzdem nutzt es die Wissenschaft: Zum Beispiel in der Medizin zur Bekämpfung von Tumoren.
Diese Innovation wird die Welt verändern: Forscher erzeugen echtes Tierfleisch im Labor. 107 Start-ups weltweit tüfteln an Laborfleisch, 1,3 Milliarden Euro wurden investiert. Lebensmittelkonzerne wittern ein Geschäft.
Experimente im Unterricht helfen Schülern, naturwissenschaftliche Zusammenhänge besser zu verstehen – insbesondere an einem beruflichen Schulzentrum mit den Schwerpunkten Biotechnologie und Ernährungswissenschaft. Der Einsatz moderner Laborgeräte spielt dabei eine besonders wichtige Rolle. Deshalb fördert der Fonds der Chemischen Industrie (FCI) die passende Laborausstattung mit 2.496 Euro.
Höher, größer, stärker: Damit Windkraftanlagen viel Strom produzieren, hat Lackhersteller Emil Frei (FreiLacke) in Bräunlingen Schutzsysteme für sämtliche Komponenten entwickelt – vom Fundament bis zum Rotorblatt.
Rohstoffe über den Computer dosieren, in den Mischer pumpen, Pigmente einarbeiten: Das kann Zakaria Issa, angehender Chemikant bei Axalta in Wuppertal, jetzt bereits. Sein Ziel: „Berufsbegleitend den Techniker machen!"
Die Chemie- und Pharmaindustrie in Baden-Württemberg hat nicht umsonst das Motto "Vielfalt. Fortschritt. Zukunft." Seit vielen Jahren stehen die 480 Unternehmen mit ihren mehr als hunderttausend Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für eine Branche, die all das verkörpert. In "guten wie in schlechten Zeiten". Und die Zeiten sind schwierig - aber die Branche hat Herausforderungen auch in der Vergangenheit überwunden. Das gilt auch für 2023. Es gilt, einiges zu bewältigen.
Nur ein Klecks Ketchup soll auf dem Teller landen. Man kippt die Flasche... nichts. Also auf den Flaschenboden klopfen: Da schwappt ein großer Platsch heraus. Wie man das verhindert, weiß Jochen Weiss, Uni Hohenheim.
Bei vielen Medikamenten gibt es Lieferengpässe: Es wird immer dramatischer. Nicht nur Fiebersaft ist Mangelware. 1.000 Arzneien sind schwer oder gar nicht lieferbar. Eine der Ursachen ist der Spardruck der Gesundheitspolitik.
Weihnachtsgrüße der Verbände Chemie.BW
Wir danken allen unseren Mitgliedsunternehmen der Verbände, ihren Mitarbeitenden und besonders den im agvChemie, VCI Baden-Württemberg, BPI Baden-Württemberg und VdL Baden-Württemberg ehrenamtlich engagierten Kolleginnen und Kollegen für das gute Miteinander im zuende gehenden Jahr.
Ihnen und allen unseren Gesprächspartnern in der Politik, bei den Medien, den Kooperationspartnern in Schulen und Hochschulen und befreundeten Verbänden und natürlich auch unseren Sozialpartnern von der IG BCE, den Richterinnen und Richtern an den Arbeitsgerichten im Land:
Ein frohes Fest und ein gutes, erfolgreiches Jahr 2023!
Es ist selten, dass Kreationen mit Pharma-Bezug eingereicht werden. Umso mehr sticht der PharmaFlex-Tree hervor. Dabei waren die Pharmakanten-Azubis von Pfizer, Manuel Kelting, Francesco Stallone, Lisa Leseberg, Julia Morlang, Taisija Gontschar und Cansu Madak von Pfizer wirklich kreativ: Sie haben einen `Entstauber´ umfunktioniert. Entstauber nutzt man in der pharmazeutischen  Industrie zum Entstauben von Tabletten nach dem Tablettieren. Dieses Exemplar wurde mit Reagenzgläsern, Erlenmeyerkolben, Atommodell-Baumschmuck aus Pillen und Kapseln und selbstgebauten Lichterketten aus Gelatinekapseln dekoriert, bis er wie ein ChemisTree aussah.
Nach fünf Stunden Beratung hat die Jury entschieden: Die Preisträger der diesjährigen Competition unseres Ausbildungsblogs stehen fest. Unter 75 Einsendungen wurden sogar neun statt der drei angekündigten Gewinner für ihre MINT-Weihnachtsbäume ausgewählt.
Wenn Lehrer wieder die Schulbank drücken, dann ist Lehrerkongress. Dieses Jahr in Freiburg. (Foto: Chemie.BW/Eppler)
Nach Freiburg hatte Chemie.BW Pädagogen aus ganz Baden-Württemberg eingeladen. Mehr als 150 Lehrerinnen und Lehrer informierten sich beim Lehrerkongress 2022 –  über Ausbildungsmöglichkeiten in der Chemie, Schulwettbewerbe oder einfache und spektakuläre Experimente für den Chemie-Unterricht.

Farben – das ist die große Leidenschaft von Susanna Bertsch. Privat zeichnet die 22-Jährige mit Hingabe wunderschöne Bilder wie Hochzeitspaare und Haustiere. Beruflich optimiert sie Farbe bei Jaegerlacke in Möglingen.
Mannheim, 13. Dezember 2022. Elektrochemische Energieumwandlung spielt im Zuge der Energiewende eine wichtige Rolle. Hierzu zählen Batterien zur Speicherung von Energie aus Windkraft- und Photovoltaikanlagen oder die Herstellung von grünem…
Die chemische und pharmazeutische Industrie in Baden-Württemberg steht weiter unter enormem Druck. Von Januar bis Oktober 2022 stiegen zwar die Umsätze der drittgrößten Industriebranche im Land um 1,4 Prozent auf knapp 22 Milliarden Euro. Diese Entwicklung war allerdings vielfach preisgetrieben.