Das Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium in Mannheim erhält 2.500 Euro vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI). Finanziert werden damit Glasgeräte, beheizbare Magnetrührer, Multimeter-Messgeräte, Chemikalien und eine Waage. Schulleiterin Heike Frauenknecht und Fachlehrer Roman Stiebing nahmen bei der symbolischen Übergabe des Geldes den „Chemie-Förderkolben“ von Philipp Junge, Senior Vice President bei Lanxess Mannheim, entgegen.
Gute Geschichten und schöne Bilder: Danach sucht Benjamin Rütschle, wenn er Nachrichten aus der Michelin-Welt im Internet verbreiten will. Der 31-Jährige managt bei Michelin alles in Sachen Social Media.
Die Pharmaindustrie bietet viele Karriereoptionen für Frauen. Der Frauenanteil an Vollzeit-Beschäftigten in der Belegschaft beträgt bundesweit über 40 Prozent. Ein Drittel der Führungspositionen bei den forschenden Pharma-Unternehmen sind von Frauen besetzt. Somit zeigt sich die Branche als Motor in der beruflichen Gleichstellung von Mann und Frau.
Roche, Sika, GP Grenzach: Am Girls’ Day laden Chemie-Unternehmen Schülerinnen wieder herzlich ein, um verschiedene Berufe kennenzulernen. Meist darf man im Labor oder der Werkstatt gleich selber etwas ausprobieren.
Mit dem Umwelttechnikpreis zeichnet das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg innovative Umwelttechniken aus, die einen bedeutenden Beitrag zur Ressourceneffizienz und Umweltschonung leisten.
Nebenstehend die Wirtschaftsdaten zur chemischen Industrie in Baden-Württemberg. Die Daten beruhen auf der Abgrenzung und den Angaben des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg, so nicht anders angegeben.
Die Umsätze der Chemie- und Pharmafirmen im Südwesten gingen 2018 um 0,3 Prozent auf 21,2 Milliarden Euro zurück. Für das laufende Jahr erwarten die insgesamt 470 Unternehmen (107.100 Beschäftigte) verhaltenes Wachstum. Für den Standort Baden-Württemberg vergaben die Unternehmen der Branche die Note "2 minus".
Der Fonds der Chemischen Industrie (FCI) unterstützt den praktischen Chemie-Unterricht am Gymnasium bei St. Michael in Schwäbisch Hall. Schulleiter Frank Nagel und Fachlehrerin Silvia Böhler nahmen bei der symbolischen Übergabe den „Chemie-Förderkolben“ entgegen
Praktische Erfahrungen in den Naturwissenschaften sind eine wichtige Voraussetzung für das nachhaltige Verstehen und Lernen im Unterricht. Um den Schülern am Hohenstaufen-Gymnasium in Bad Wimpfen noch mehr Experimente zu ermöglichen, fördert der Fonds der Chemischen Industrie (FCI) die Schule mit 2.450 Euro.
Mehr naturwissenschaftliche Experimente am Friedrich-List-Gymnasium: der Fonds der Chemischen Industrie (FCI) fördert die Schule in Asperg mit 2.490 Euro. Insgesamt konnte dort jetzt für 9.530 Euro zusätzliche Ausstattung für Schülerversuche im Unterricht angeschafft werden
Entdeckungen haben die Chemiebranche geprägt, das ist auch heute noch so. Und: Eigenständige Versuche machen den naturwissenschaftlichen Unterricht für Schüler spannender. Sie machen das Lernen einfacher und geben Lust auf mehr praktische Erfahrungen. Schulen, die das Experimentieren weiter ausbauen möchten, können beim Fonds der Chemischen Industrie (FCI) einen Antrag auf Unterrichtsförderung stellen.
Gefälschte Arzneimittel bedeuten ein Risiko für die Anwender. Um die legale Lieferkette in der Arzneimittelversorgung noch sicherer zu machen, ergänzen jetzt zusätzliche Datencodes die bereits existierenden Sicherheitsmaßnahmen. In Deutschland errichtet das neue Sicherheitssystem die securPharm, eine vom Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) mitgetragene Organisation
In diesem Jahr wird sein 150. Geburtstag gefeiert - deshalb haben die Vereinten Nationen 2019 als "International Year of the Periodic Table of Chemical Elements" ausgerufen. Erfunden haben das Periodensystem der Elemente ein russischer und ein deutscher Chemiker. Es gilt als einzigartiges Werkzeug, mit dem Chemiker die Eigenschaften der Materie auf der Erde ordnen und beschreiben können.
Die mittlerweile 18. Auflage des Schulbuchs "Kunststoffe - und Werkstoffe unserer Zeit" wurde aktualisiert: Verwertungs- und Meeresmüllaspekte nehmen nun noch mehr Raum ein. Das Buch wird von PlasticsEurope Deutschland, dem Kunststofferzeugerverband, herausgebracht.
Waldfried Sandmann und Chemielehrer Thomas Hesenhindl nahmen bei der symbolischen Übergabe der Förderung vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI) den „Chemie-Förderkolben“ entgegen.