Die Regierung soll Fracking erlauben, fordern Experten und die Industrie. Im Boden lagern riesige 1.000 Milliarden Kubikmeter Erdgas, die sich durch Fracking fördern lassen. Das Land würde unabhängiger von Gas-Importen.
Astat, schon einmal gehört? Weltweit existieren von diesem Element nur rund 40 Gramm. Trotzdem nutzt es die Wissenschaft: Zum Beispiel in der Medizin zur Bekämpfung von Tumoren.
Deutschland gilt nicht als rohstoffreich. Trotzdem laufen hierzulande eine Reihe spannender Projekte zur Förderung heimischer Rohstoffe – um künftig einen Teil unseres Bedarfs an Mineralien und Metallen zu decken.
Es ist leicht, stabil und teuer: Aluminium. Flugzeuge und Autos bringen damit weniger Gewicht auf die Waage, es steckt aber auch in Haushaltsgeräten. Was das Leichtmetall sonst noch alles draufhat, lesen Sie hier.
Pflanzenstängel und -blätter, ausgedroschene Maiskolben: Daraus stellt der Dach-Spezialist Bauder in Stuttgart moderne Dämmmaterialien her. Der große Vorteil: Die Biomasse macht fossile Rohstoffe nahezu überflüssig.
Weniger am Erdgas hängen: Gerade für energieintensive Betriebe ist das zur Existenzfrage geworden. Vielerorts wird die Produktion auf andere Brennstoffe ausgerichtet – etwa auf Öl, Autogas (LPG) oder Kohle.
Luise Florentine Mast, Leon Scheffel, Philipp Schmitt und Lena Weber sind ungewöhnliche junge Leute: Sie engagieren sich in der Ausbildung, aber auch im Ehrenamt. Jetzt erhielten sie den Award „Top Azubi Chemie 2022“.
Weg von Öl und Gas, hin zur klimaneutralen Produktion: Takeda in Singen ist auf dem besten Weg. Dank Blockheiz- und geplantem Biomassekraftwerk sowie einer Photovoltaikanlage winkt nun der Umweltpreis Baden-Württemberg.
Im 13. Jahrhundert war Zinn sehr begehrt: Die Zunft der Zinngießer fertigte aus dem Element zum Beispiel haltbares Essgeschirr. Heute nutzt man das Schwermetall überwiegend als Lötzinn.
Eigentlich ist André Keller Webdesigner. Doch die Zukunftsaussichten in der Chemiebranche bei Cerdia in Freiburg gefallen ihm besser: Hier wird er gerade berufsbegleitend zum Chemikanten ausgebildet.