Amir Ljatifi ist Schichtführer bei der Mineralölraffinerie MiRO in Karlsruhe: „Ich mag die Abwechslung!“, sagt er. Was seine Kollegin oder Mitarbeiter anderer Chemie-Betriebe zu der wechselnden Arbeitszeit sagen, lesen Sie hier.
Die chemische Industrie hat am Hochrhein seit 1863 Tradition. Doch der globale Wettbewerb lässt viele Betriebe den Gürtel enger schnallen. Jetzt engagieren sich Bürger, Politik und Wirtschaft für den Standort.
Nicht vergessen: Bevor die Temperaturen fallen, unbedingt Kühlwasser mit Frostschutz mischen.
Dass Wasser im Kühler nicht einfriert, dafür sorgt Chemie. Alkohole senken die Gefriertemperatur, sie stören den Aufbau geordneter Eiskristalle aus Wasser. Die großen Moleküle binden das Wasser an sich und halten es flüssig.
Ihr Geheimnis gegen die Kälte sieht man nicht: Die Haut dieser Arktisbewohner ist schwarz.
Eine "Zusatzheizung" an der Hausaußenwand macht es möglich. Sie funktioniert mit speziellen Röhrchen aus Polycarbonat. Ihr großer Vorteil: Im Winter wird Wärme produziert, im Sommer Licht reflektiert.
Bei Lastwagen müssen die Reifen lange halten. Die Fahrzeuge sollen schließlich viel unterwegs sein.
Weil neue Technologien den Reifen eine zweites Profil geben können. Es erscheint von alleine, wenn die erste Oberfläche abgefahren ist. Mit dem "aufgefrischten" Grip erhöht sich die Laufleistung der Reifen erheblich.
Egal, welche Pannentechnologie - der vom Hersteller empfohlene Luftdruck sorgt für effizientes Radeln. Deshalb am besten regelmäßig den Reifendruck kontrollieren.
Heutzutage gibt es Pneus mit eingebautem Pannenschutz. Dafür sorgt eine hochelastische Kautschukeinlage. Je dicker die Einlage, desto weniger Schaden.
Licht an zur Adventszeit: Viele Hausbesitzer verzieren ihr Grundstück mit Lichterketten.
LEDs wandeln bis zu 60 Prozent der Energie in Licht um. Bei der Glühbirne bringt der Strom einen „Glühfaden“ zum Leuchten und erwärmt die Lampe dabei auf bis zu 300 Grad. Diesen Energieverlust haben LEDs nicht, denn die Dioden sind sogenannte Halbleiter und erzeugen nur das gewünschte Licht.
Heidelberger Schloss an Silvester. Foto: Fotolia
Am 31. Dezember wird der Himmel um Mittenacht hell erleuchtet: Silvesteraketen steigen auf, ein herrliches Spektakel. Was das Feuerwerk zündet und wie die Farben entstehen, erklärt Thomas Fischer von Beisel Pyrotechnik
Kita Freudenberg, Foto: Werk
Die Eltern von Mäxchen arbeiten – beide. Und das, obwohl der Knirps gerade mal ein Jahr alt ist. Möglich macht’s die liebevolle Betreuung des Kleinen in der benachbarten Betriebs-Kita von Freudenberg in Weinheim.
Angeln will gelernt sein: Dank spezieller Leinen lassen sich kleine und große Fische aus dem Wasser ziehen.
Die Leinen bestehen nur aus einem einzigen Polyamid-Faden. Reißfest werden die Fäden durch die sogenannte Verstreckung: Sie werden gereckt und fixiert, dabei ordnen sich die Makromoleküle parallel an und knüpfen spezielle Bindungen.