Die neuen „TOP AZUBIS CHEMIE“ sind gekürt: Den Preis der Verbände Chemie.BW haben vier junge Menschen aus den Freiburger Unternehmen Cerdia und Pfizer sowie von Roche Diagnostics in Mannheim und Schill+Seilacher, Böblingen, erhalten. Die Auszeichnung wurde zum 12. Mal vergeben.
Der Responsible Care Award 2022 aus Baden-Württemberg.
Zwei Landessieger, zwei Sonderpreise: Das ist die Bilanz des diesjährigen Responsible Care-Wettbewerbs des Verbandes der Chemischen Industrie Baden-Württemberg (VCI BW).
Medienkonferenz der Verbände Chemie.BW: (v.l.n.r.) Andreas C. A. Fehler, Pressesprecher, Björn Sucher, HGF agvChemie, Prof. Dr. Winfried Golla, HGF VCI BW. Foto: Chemie.BW/Marburger
Die Chemie- und Pharmaindustrie Baden-Württemberg hat ihre Halbjahresbilanz vorgelegt. Die Umsätze der Branche sind nach in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 gegenüber dem Vorjahr rückläufig. Prof. Dr. Winfried Golla, Hauptgeschäftsführer des VCI Baden-Württemberg, sieht insbesondere in den explodierenden Energiekosten „bedrohliche Wettbewerbsnachteile für die Unternehmen“. Die andauernde Unsicherheit ist für Björn Sucher, Hauptgeschäftsführer des Chemie-Arbeitgeberverbandes, der Grund dafür, in der Chemie-Tarifrunde weiter zu fordern: „Investieren muss vor verteilen gehen“.
Wir wollen mehr und noch besser kommunizieren. Dafür brauchen wir Verstärkung: Die neu geschaffene Teilzeitstelle "Content Manager / Online Kommunikation (m|w|d)" wollen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzen. Um Themen und Trends aus dem Umfeld der Verbände und der Branche zu verfolgen, aufzugreifen und online auf unseren Kanälen umzusetzen. Interesse?
Gasflamme auf Herd
Die Chemie- und Pharmaindustrie in Baden-Württemberg kann Gas sparen - aber sie braucht Gas als Rohstoff weiterhin, und Unterstützung durch die Behörden und Verwaltung, um Gas durch andere Brennstoffe schnell ersetzen zu können. Das stellte Martin Haag, Vorsitzender des VCI Baden-Württemberg, heute anlässlich des Krisengipfels Gas "Baden-Württemberg rückt zusammen" in Stuttgart fest.
Das Gymnasium Bad Waldsee hat bis jetzt 16.290 Euro für eine modernere Ausstattung erhalten. Mit der erneuten Förderung von 2.500 Euro schafft die Schule Materialien für den Einsatz von innovativen Messwertsystemen an.
An der Edith-Stein-Schule in Ravensburg können Schüler in Zukunft mehr naturwissenschaftliche Versuche durchführen. Die Schule erhält vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI) 2.445 Euro für zusätzliche Ausstattung im Unterricht. Angeschafft werden Geräte zur Messwerterfassung.
Für den Chemie-Unterricht ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler selbständig experimentieren und praktische Erfahrungen sammeln können. An der Hieronymus-Nopp-Schule in Philippsburg mit ihrem großen Engagement in der Berufsorientierung und den zahlreichen Angeboten im naturwissenschaftlich-technischen Bereich ist die Förderung des Chemiefonds genau an der richtigen Stelle, erklärte Tobias Pacher bei der Übergabe.
Vorsitzender VCI Baden-Württemberg Martin Haag (Foto: Chemie.BW/Eppler)
24. Mai 2022 – Baden-Baden. Martin Haag, Werkleiter von Roche Diagnostics in Mannheim, ist weiterhin Vorsitzender des Verbandes der Chemischen Industrie Baden-Württemberg (VCI BW). Haag wurde wie seine Stellvertreter Thomas Alpers, Zeller+Gmelin,…
Der Fonds der Chemischen Industrie (FCI) hat die Geschwister-Scholl-Realschule schon einmal unterstützt: Insgesamt wurden dort bis jetzt 4.287 Euro in den naturwissenschaftlichen Unterricht investiert. Bis zu 2.500 Euro alle zwei Jahre können allgemeinbildende Schulen mit dem Fach Chemie erhalten. Der Fonds übernimmt im Rahmen der gewährten Förderung Kosten für Geräte zum experimentellen Arbeiten, für Chemikalien, für Fachliteratur, Software oder Molekülbaumodelle.