Hinnerk Wolff, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbands Chemie Baden-Württemberg; Stv. Ministerpräsident Dr. Nils Schmid; Michael Olivia und Andrea Hahn von GP Grenzach Prdouktions GmbH, Arbeitgeberpräsident Prof. Dr. Dieter Hundt (v.l). Die Laudatio
Das Pharmaunternehmen GP Grenzach Produktions GmbH aus Grenzach-Wyhlen ist am Mittwoch zum familyNET-Award-Preisträger gekürt worden. Für seine familienbewußte Personalpolitik wurde es mit dem Preis für Unternehmen bis 500 Mitarbeiter ausgezeichnet. Das familyNET ist die Initiative „Familienbewußte Unternehmen stärken“ und wird vom Land Baden-Württemberg, dem Arbeitgeberverband Chemie Baden-Württemberg e.V. (agvChemie) und Südwestmetall getragen.
Thomas Mayer, Hauptgeschäftsführer des agvChemie, Franz Untersteller, baden-württembergischer Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft und Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie, diskutierten über
In einer gemeinsamen Veranstaltung haben die Chemie-Sozialpartner im Land den Dialog mit der Politik gesucht und ihre Positionen dargestellt. "Nachhaltige Energieversorgung für Baden-Württemberg" war das Thema der Veranstaltung.
Auch Grundschulen profitieren von der Förderung durch den Fonds der Chemischen Industrie (FCI). Jetzt wurde die Heinz-Barth-Schule in Karlsruhe-Wettersbach gefördert.
Kreisgymnasium Bad Krozingen / Förderung Fonds der Chemischen Industrie
Am Kreisgymnasium Bad Krozingen können die Schülerinnen und Schüler in Zukunft noch mehr Praxis im Chemie-Unterricht erleben: Mit 2.300 Euro vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI) konnten unter anderem eine Heliumgasflasche und Molekülmodelle angeschafft werden. Einen symbolischen Förderscheck übergab Dr. Tobias Pacher an den Chemie-Fachlehrer Heiko Härtner.
Kaufmännische Schulen Offenburg / Förderung FCI
Die Schülerinnen und Schüler der kaufmännischen Schulen in Offenburg können in Zukunft Versuche im Chemie-Unterricht genau untersuchen – und besser verstehen. Mit einer Förderung in Höhe von 2.500 Euro durch den Fonds der Chemischen Industrie (FCI) werden unter anderem eine Wärmebildkamera und Fachliteratur für den Chemie-Unterricht angeschafft. Einen symbolischen Förderscheck übergab Dr. Tobias Pacher an den Chemie-Fachlehrer Dr. Wolfgang Scheibelein.
Große Freunde über die Förderung der Elektrochemie: (vlnr) Prof. Rüdiger, Rektor der Universität Konstanz, Dr. Tobias Pacher, Chemie-Verbände Baden-Württemberg, Prof. Winter und Prof. Zumbusch, Fachbereich Chemie (Foto zur redaktionellen Verwendung
26.000 Euro tragen mit dazu bei, dass ein neuer Schwerpunktkurs in Elektrochemie an der Universität Konstanz erfolgreich wird. Mit dieser Summe fördert der Fonds der Chemischen Industrie den Kurs von Prof. Dr. Rainer Winter. Ihm und dem Rektor der Universität, Prof. Dr. Ulrich Rüdiger sowie dem Sprecher des Fachbereiches Chemie, Prof. Dr. Andreas Zumbusch, übergab Dr. Tobias Pacher, Chemie-Verbände Baden-Württemberg, am Freitag einen symbolischen Förderscheck.
Die Schülerinnen und Schüler des Raichberg-Gymnasiums können jetzt mit einem Multi-Messgerät ihre Chemie-Versuche noch besser kontrollieren und nachprüfen. Das macht eine Unterstützung von 2.400 Euro durch den Fonds der Chemischen Industrie (FCI) möglich. Damit werden zum Beispiel Messfühler und eine hochgenaue Waage für praktische Versuche angeschafft.
v. l. n. r.: Dr. Tobias Pacher, Chemie-Verbände Baden-Württemberg, übergibt den symbolischen Förderscheck vor Oberstufenschülern mit Neigungsfach Chemie an die Schulleiterin Cornelia Theune, den Fachleiter Robert Winkler (u.) und den stv. Schulleiter
Am Schulzentrum Geschwister-Scholl-Schule werden die Schülerinnen und Schüler in Zukunft noch mehr Praxis im Unterricht erleben: Mit einer Sonderförderung in Höhe von insgesamt 4.000 Euro durch den Fonds der Chemischen Industrie (FCI) werden spezielle Glasgerätebaukästen, Mikro-Messgeräte und weitere Geräte für den experimentellen Chemie-Unterricht angeschafft.
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 11 des Biotechnologischen Gymnasiums an der Augusta-Bender-Schule freuen sich über die neuen Geräte, die durch die Förderung des Fonds der Chemischen Industrie möglich geworden sind. Ganz links Fachlehrer Thom
Die Schülerinnen und Schüler der Augusta-Bender-Schule können zukünftig mit beinahe professionellen Geräten im naturwissenschaftlichen Unterricht arbeiten. Möglich macht das die Unterstützung in Höhe von 2.500 Euro aus dem Programm „Schulpartnerschaft Chemie“ des Fonds der Chemischen Industrie (FCI).
Der symbolische Förderscheck wird von Dr. Tobias Pacher, Chemie-Verbände Baden-Württemberg, an die Fachlehrerin Anette Lackenbauer und die Schulleiterin Angelika Keßler-Hauß übergeben.
Am Bergstraßen-Gymnasium können die Schülerinnen und Schüler sich auf noch mehr Praxis im Unterricht freuen: Mit einer Unterstützung in Höhe von 2.500 Euro durch den Fonds der Chemischen Industrie (FCI) aus dem Programm „Schulpartnerschaft Chemie“ werden Messgeräte, Molekülmodelle und Chemikalien für Versuche angeschafft.