Tarifpolitik

Konzepte für innovative Arbeitswelten: CSSA startet Initiative „InnovA“

20.05.2016

Die industrielle Arbeitswelt steht vor großen Herausforderungen. Innovationsdruck, Digitalisierung und Internationalisierung fordern von den Unternehmen neue Strategien und Kompetenzen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Chemie-Stiftung Sozialpartner-Akademie (CSSA) unterstützt mit ihrer Sozialpartner-Initiative „InnovA“ acht Betriebe vor Ort. In den Pilotbetrieben entwickelt die CSSA gemeinsam mit Management, Betriebsrat und Beschäftigten betriebliche Lösungen, wie sich Veränderungsprozesse gestalten lassen.

Veränderungen analysieren und Konzepte entwickeln

Am Anfang steht die Analyse anstehender Veränderungen in Unternehmen, die vor vielfältigen Herausforderungen stehen: neue Technologien, Wissensmanagement bei Restrukturierungen oder wie neue Fachkräftepotenziale gewonnen werden können, z.B. Frauen in Produktionsberufen. Das Konzept entspricht dem bewährten CSSA-Ansatz: Zur Erreichung von Akzeptanz und Nachhaltigkeit werden alle wichtigen Akteursgruppen einbezogen – beginnend bei der Konzeptionierung, der Analyse von Entwicklungsbedarfen und der Suche nach Lösungen.

"InnovA" bringt Lösungen für unterschiedlichste Arbeitswelten

„Wir wollen Orientierung geben durch offene Kommunikation und die Möglichkeit mitzugestalten. Dabei entstehen neue Lösungen, die genau zum jeweiligen Betrieb passen“, sagt Ulrike Rudolphi, Leiterin der Initiative. Im nächsten Schritt möchte InnovA die Faktoren beschreiben, die Personal- und Organisationsentwicklung nachhaltig machen. In jedem Betrieb wird ein Folgeprojekt durchgeführt. Die Ergebnisse werden mit Experten diskutiert und als Empfehlung für Industrie und Politik aufbereitet.

Weitere Infos zu Innova: www.cssa-wiesbaden.de oder Tel.: 0611-970098-0