Chemie-Arbeitgeber: Wandel in der Altersstruktur durch alternde Belegschaften

14.11.2017

Das Durchschnittsalter in der Chemie-Branche liegt mittlerweile bei 42,9 Jahren. Noch im Jahr 2000 betrug dieser Wert 40,1 Jahre. Besonders anschaulich wird das Phänomen der alternden Belegschaften, wenn man die Veränderungen zwischen den Altersklassen in Betracht zieht, stellt der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) fest.

Mittlerweile sind 6,3 Prozent der Beschäftigten in der chemischen Industrie 60 Jahre oder älter. Der Anteil der unter 25-Jährigen liegt bei 7,9 Prozent. Wie stark sich die Altersverteilung bereits gewandelt hat, zeigt sich insbesondere in der Relation der Altersklassen '25 bis 39 Jahre' und '50 bis 59 Jahre'. Mit 30,8 bzw. 29,4 Prozent liegen beide Altersgruppen heute nahezu gleichauf. Zum Vergleich: Im Jahr 2000 war der Anteil der 'jüngeren' gegenüber den 'älteren' Beschäftigten mit 41,5 zu 19,7 Prozent noch mehr als doppelt so hoch.

Der demografische Wandel und die Folgen

Obwohl der Chemie-Altersdurchschnitt Ende 2016 in West (43 Jahre) und Ost (42,6 Jahre) nahezu identisch ist, so unterscheidet sich die Altersverteilung in den Unternehmen der ostdeutschen Chemie-Industrie von der Altersstruktur in Westdeutschland. Bedeutendster Unterschied: Der Anteil der 40- bis 49-Jährigen fällt im Osten (22 Prozent) deutlich geringer aus als im Westen (26 Prozent).

Der Anteil älterer Mitarbeiter dürfte in Zukunft weiter steigen: Die meisten Beschäftigten sind heute länger leistungsfähig und fitter als früher. Der demografische Wandel erfordert eine längere Lebensarbeitszeit, einerseits um der Nachfrage nach Arbeitskräften nachzukommen, andererseits um die Rente der ehemaligen Mitarbeiter finanzieren zu können. Die Chemie-Sozialpartner tragen mit einem eigenen Demografie-Tarifvertrag dazu bei, eine vorausschauende Personalpolitik zu ermöglichen.

Daten und Fakten 2016

7,9 Prozent
der Chemie-Beschäftigten sind jünger als 25 Jahre

30,8 Prozent
der Chemie-Beschäftigten sind 25 bis 39 Jahre alt

25,6 Prozent
der Chemie-Beschäftigten sind 40 bis 49 Jahre alt

29,4 Prozent
der Chemie-Beschäftigten sind 50 bis 59 Jahre alt

6,3 Prozent
der Chemie-Beschäftigten sind 60 Jahre und älter

Quelle: BAVC, Bundesagentur für Arbeit

Weitere Inforamtionen unter www.bavc.de