Gentechnik: Zahlreiche Arzneimittel werden mit Hilfe von gentechnischen Verfahren hergestellt

06.12.2017

Derzeit sind in Deutschland nach Informationen des Verbandes der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa) insgesamt 238 Arzneimittel mit 185 Wirkstoffen zugelassen, die gentechnisch hergestellt werden. Wichtige Anwendungsbereiche sind unter anderem Diabetes, Multiple Sklerose, Autoimmunkrankheiten wie rheumatoide Arthritis und Psoriasis, Krebserkrankungen, angeborene Stoffwechsel- und Gerinnungsstörungen, Osteoporose sowie Schutzimpfungen gegen Gebärmutterhalskrebs und Hepatitis B. Von allen zugelassenen Wirkstoffen werden derzeit 9 Prozent gentechnisch hergestellt; von den jährlich neu eingeführten Wirkstoffen sind es mittlerweile rund 30 Prozent. 

Eine Übersicht zu den gentechnisch hergestellten Arzneimitteln bietet das Onlineportal des vfa. Hier sind alle zugelassenen Medikamente aufgelistet. Die Zulassungsdaten basieren auf öffentlichen Bekanntmachungen. Die Produktionsorte sind für Präparate, die das seit 1995 geltende EU-Zulassungsverfahren durchlaufen haben, den öffentlichen Bewertungsberichten (EPAR) entnommen. Das Zulassungsdatum und Anwendungsgebiet beziehen sich auf die erstmalige Zulassung.

Einige gentechnisch hergestellte Medikamente stammen aus derselben Produktionsstätte, sind aber unter verschiedenen Markennamen zugelassen, sogenannte Zweitmarken. Details zu den Zweitmarken bei Biosimilars finden sich hier