Podcast erklärt den Think Tank „Industrielle Ressourcenstrategien“

27.09.2018

Baden-Württemberg ist ein rohstoffarmes Land. Mit einem hohen Anteil industrieller Wertschöpfung ist es auf den sparsamen Umgang mit Rohstoffen angewiesen und zieht auch die Rückgewinnung von Ressourcen wo immer möglich in Betracht. Um den ressourcenökonomischen Herausforderungen zu begegnen, hat die Landesregierung gemeinsam mit Wirtschaft und Wissenschaft einen Think Tank „Industrielle Ressourcenstrategien“ gegründet.

Der Think Tank soll den Dialog zwischen Industrie und Politik beflügeln, denn nur mit dem Know-how und der Praxisnähe der Unternehmen im Land wird eine zukunftsfähige ressourcenstrategische Politik verwirklicht werden können. Der Think Tank ist zunächst auf eine Laufzeit von vier Jahren angelegt. Die Kosten von zwei Millionen Euro im Jahr teilen sich das Land Baden-Württemberg und die Industrie. Verortet ist der Think Tank am Karlsruhe Institut für Technologie (KIT). Im Podcast schätzen die Protagonisten die aktuellen Trends ein und gewähren Einblick in Arbeit und Ziele. Gesprächspartner ist unter anderem Thomas Mayer, Hauptgeschäftsführer und Vorstand der Chemie-Verbände Baden-Württemberg. Er ist Vorsitzender des Beirats des Think Tank „Industrielle Ressourcenstrategien“.

Hier geht es zum Podcast, der auch als Download angeboten wird.