Verband der Chemischen Industrie e.V. Landesverband Baden-Württemberg

Aufgaben und Ziele

  • Wir begleiten im Interesse unserer Mitgliedsunternehmen wirtschaftsrelevante Gesetzesvorhaben auf Landes-, Bundes- und Europa-Ebene.
  • Gegenüber der Landespolitik, der Verwaltung und den Medien stellen wir die wirtschaftspolitischen Erwartungen und Vorstellungen unserer Unternehmen dar.
  • Wir beraten unsere Mitgliedsunternehmen in Fragen des Umweltrechtes, zum Beispiel bezüglich REACH, zum Abfallrecht oder zum Emissionshandel.
  • Unser Ziel ist ein fairer Interessenausgleich mit anderen gesellschaftlichen Gruppen.
  • Wir wollen Rahmenbedingungen erreichen, die den Unternehmen wirtschaftlichen Gestaltungsspielraum eröffnen und überzogene Bürokratisierung vermeiden.

Vorsitzender

   Martin Haag
   Roche Diagnostics GmbH, Mannheim

Mitgliedsunternehmen

  • 318 Unternehmen
  • 78.300 Beschäftigte
  • ca. 33 Mrd. Euro Umsatz 2021

Stand Februar 2022

Neuigkeiten und Nachrichten

Das Podium der Lunch-Debatte zur personalisierten Medizin: Carola Maute-Stephan, Fritjof Traulsen, Manne Lucha, Prof. Dr. Nisar Peter Malek, Prof. Dr. Lena Illert sowie Hagen Pfundner (Foto: ZPM).
Mit dem baden-württembergischen Sozialminister Manne Lucha diskutierten in Berlin Vertreterinnen des VCI und der Pharmaindustrie sowie der Universitätskliniken, die Zentren für Personalisierte Medizin aufgebaut haben.
Wir wollen mehr und noch besser kommunizieren. Dafür brauchen wir Verstärkung: Die neu geschaffene Teilzeitstelle "Content Manager / Online Kommunikation (m|w|d)" wollen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzen. Um Themen und Trends aus dem Umfeld der Verbände und der Branche zu verfolgen, aufzugreifen und online auf unseren Kanälen umzusetzen. Interesse?
Unsere Branche macht vieles aus Erdgas - und diese Produkte sind im Endeffekt 90 Prozent aller industriellen Produkte notwendig (Collage: Aquensis Verlag).
Ein Erdgas-Lieferstopp würde zu massiven Einschnitten in der Chemie- und Pharmabranche und damit zur Unterbrechung der Lieferketten in fast allen Branchen führen. Als Rohstoff wird Erdgas zum Beispiel für die Produktion von Wasserstoff eingesetzt.
Gasflamme auf Herd
Die Chemie- und Pharmaindustrie in Baden-Württemberg kann Gas sparen - aber sie braucht Gas als Rohstoff weiterhin, und Unterstützung durch die Behörden und Verwaltung, um Gas durch andere Brennstoffe schnell ersetzen zu können. Das stellte Martin Haag, Vorsitzender des VCI Baden-Württemberg, heute anlässlich des Krisengipfels Gas "Baden-Württemberg rückt zusammen" in Stuttgart fest.
Björn Sucher (links) und Prof. Dr. Winfried Golla (rechts), die neuen Hauptgeschäftsführer von Chemie.BW. (Foto Chemie.BW/Eppler).
Seit dem 1. Juli 2022 sind sie im Amt: Prof. Dr. Winfried Golla und Björn Sucher sind die neuen Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Chemischen Industrie Baden-Württemberg und des Arbeitgeberverbandes Chemie Baden-Württemberg. Sie haben die Nachfolge des jüngst verstorbenen Thomas Mayer angetreten.
Ein besonderes Exponat aus der Ausstellung ist der Kernspaltungstisch. Hier gelang der erste Nachweis zur Spaltung eines Urankerns. (Bild: Deutsches Museum / Christian Illing)
Die Ausstellung zeigt die Vielfalt der Chemie im Alltag, in der Forschung und in der Industrie. Besucher können unter anderem selbst Experimentieren und im Hörsaal Vorträgen folgen. Das Projekt wird von der Initiaitve "Chemie im Dialog" aus den Reihen der Mitgliedsunternehmen des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) mit Spenden, Sachmitteln und Fachberatung unterstützt.
Durch den offenen Austausch zwischen Regierung, Forschung, Versorgung, Medizinprodukte- und Arzneimittelindustrie soll es gelingen, den Gesundheitsstandort Baden-Württemberg zukunftsfähig weiterzuentwickeln. (Bild: takeda / vfa)
Für die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut haben die zahlreichen Initiativen der Landesregierung - insbesondere das Forum Gesundheitsstandort - dabei mitgeholfen. Mehr als 500 Expertinnen und Experten aus allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft sind an dem Projekt beteiligt. Auch der Landesverband des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) gehört dazu.
Vorsitzender VCI Baden-Württemberg Martin Haag (Foto: Chemie.BW/Eppler)
24. Mai 2022 – Baden-Baden. Martin Haag, Werkleiter von Roche Diagnostics in Mannheim, ist weiterhin Vorsitzender des Verbandes der Chemischen Industrie Baden-Württemberg (VCI BW). Haag wurde wie seine Stellvertreter Thomas Alpers, Zeller+Gmelin,…
Thomas Mayer 1955 - 2022
Am Freitag vergangener Woche verstarb nach langer Krankheit der Hauptgeschäftsführer der Verbände der Chemie- und Pharmaindustrie in Baden-Württemberg, Thomas Mayer, im Alter von 66 Jahren. Die Vorsitzenden der Verbände, Patrick Krauth für den Arbeitgeberverband, Martin Haag für den Verband der Chemischen Industrie, Joachim A. Thole für den Pharmaverband und Dr. Rainer Frei für den Lackverband, zeigten sich bestürzt und betroffen.
Das Gas für Haushalte ist sicher. Für die chemische Industrie hätte aber ein Gaslieferstopp gravierende Folgen. (Foto: Chemie.BW)
Für den Fall eines kurzfristigen Erdgas-Lieferstopps nach Deutschland werden im Endeffekt zahllose Produkte nicht mehr hergestellt werden können – das ist die Einschätzung der chemischen und pharmazeutischen Industrie in Baden-Württemberg. Die Verbände Chemie.BW haben mögliche Auswirkungen auf die 480 Unternehmen (108.000 Beschäftigte) zusammengestellt und kommentiert.