Presse | Schule

Chemie-Fonds fördert naturwissenschaftlichen Unterricht am Tulla-Gymnasium RastattSpende für Experimentierkoffer bringt Schülern Erkenntnisse über Luft, Wasser und den Boden

30.09.2011

Rastatt, 30. September 2011. „Mehr Experimente im Unterricht selbst durchführen, Chemie und Naturwissenschaften praktisch erfahren und begreifen – so lernen Schüler einfacher und mit mehr Freude die Lerninhalte kennen. Dieses Engagement unterstützt die chemische Industrie gerne“ so Ralf Müller, Geschäftsführer der Chemie-Verbände Baden-Württemberg. Er übergab am Freitag im Tulla-Gymnasium Rastatt einen symbolischen Scheck des Fonds der Chemischen Industrie (FCI) über die Fördersumme von 1.000 Euro an den Schulleiter Peter Blessing.

Von den 1000 Euro hat der Fachbereichsleiter Klaus Kornberger einen Mikrobiologie-Koffer angeschafft. Mit ihm untersuchen Schüler selbständig Luft, Wasser und Boden auf verschiedene Bakterien. Das findet bei Exkursionen vor allem im Unterrichtsfach „Naturwissenschaft und Technik“ der Klassen 8, 9 und 10 statt. Dieses noch relativ neue Schulfach findet im Tulla-Gymnasium regen Zuspruch, so Kornberger: Im jetzt beginnenden Schuljahr seien inzwischen die Hälfte der NWT-Schüler Mädchen.

Für die Unterstützung des Unterrichts haben die Chemie-Verbände in Baden-Baden den Dialog Schule – Chemie (http://dsc.chemie.com) eingerichtet. Hier wird die Zusammenarbeit von Chemie-Unternehmen und Schulen gefördert. Dabei steht der naturwissenschaftliche Unterricht und die Lehrerweiterbildung im Mittelpunkt: beispielsweise werden die Kontaktstudiengänge der neu eingeführten Fächer Naturwissenschaft und Technik (NWT) und Naturwissenschaftliches Arbeiten (NWA) unterstützt. Außerdem veranstalten die Verbände zahlreiche Lehrerfortbildungen, beispielsweise zu Sicherheitsvorschriften im naturwissenschaftlichen Unterricht.

Zum Fonds der Chemischen Industrie

Im Rahmen des Schulförderprogramms „Schulpartnerschaft Chemie“ unterstützt der Fonds den experimentellen Chemieunterricht an Schulen mit einem Bündel unterschiedlicher Maßnahmen. Dafür stellt er in den Jahren 2010 bis 2012 bundesweit insgesamt 6,6 Millionen Euro zur Verfügung. Mittel aus diesem Fördertopf können Lehrer für die Anschaffung von Geräten oder Materialien für Schülerversuche beantragen. Außerdem vergibt der Fonds Preise und Auszeichnungen an Wissenschaftler, Lehrer, Lehrbuchautoren sowie Schüler und führt verschiedene wissenschaftliche Veranstaltungen durch (http://fonds.vci.de).