Presse | Schule

Fonds der Chemischen Industrie fördert Chemie-Unterricht am Hebel-Gymnasium

09.12.2015

Lörrach, 9. Dezember 2015. Als Schule mit anspruchsvollem naturwissenschaftlichen Profil kann sich das Hebel-Gymnasium über eine Förderung freuen: 2.500 Euro vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI) stehen für die Erweiterung der experimentellen Ausstattung im Chemie-Unterricht zur Verfügung. Einen symbolischen Förderscheck übergab Michael Oliva, Leiter Personal und Öffentlichkeitsarbeit der GP Grenzach GmbH, an Schulleiter Albrecht Schmidt und Fachlehrer Tobias Oberfell. Mit der Summe sollen unter anderem Heizrührer, ein Chemiebox-Paket, Fachliteratur und ein Lernspiel zum Periodensystem der Elemente angeschafft werden.

Mit seiner Förderung möchte der FCI das Engagement des Gymnasiums in den Naturwissenschaften anerkennen. Im Unterricht wird den Schülern dort ermöglicht, intensiv und auf dem neuesten Stand zu experimentieren. „Für die chemische Industrie ist eine solche Schule wichtig, weil sie gerade auch für künftige Studenten wichtige Grundlagen legt, um motiviert, erfolgreich und auch kreativ ein naturwissenschaftliches Studium zu bewältigen“, so Oliva, der in Gremien der Chemie-Verbände tätig ist. Aber auch der Einstieg in eine Ausbildung in einem Unternehmen stehe den Abiturienten offen, betonte der Geschäftsführer, denn eine Karriere mit Ausbildung sei oft erfolgreich und nicht zu unterschätzen. 

Der FCI hat den naturwissenschaftlichen Unterricht an Hebel-Gymnasium bereits in den vergangenen Jahren unterstützt. Dort konnte für insgesamt 7.200 Euro zusätzliche Ausstattung für Schülerexperimente im Unterricht angeschafft werden. Allgemeinbildende Schulen mit dem Fach Chemie können einen Antrag auf Förderung durch den Fonds stellen und bis zu 2.500 Euro alle zwei Jahre erhalten. 

Neben dem Angebot des FCI aus dem Programm „Schulpartnerschaft Chemie“ fördern die Chemie-Verbände Baden-Württemberg mit dem Dialog Schule - Chemie (http://dsc.chemie.com) die Zusammenarbeit von Chemie-Unternehmen und Schulen. Dabei stehen der naturwissenschaftliche Unterricht und die Weiterbildung im Mittelpunkt. Außerdem organisieren die Verbände zahlreiche Veranstaltungen für Pädagogen, beispielsweise zu Sicherheitsvorschriften im naturwissenschaftlichen Unterricht.