Presse | Schule

Chemie-Fonds fördert das „LUKILAB“ der Pädagogische Hochschule Ludwigsburg: 4.000 Euro für praktische naturwissenschaftliche Erfahrungen von Grundschülern

05.02.2015

Ludwigsburg, 5. Februar 2015. Das Ludwigsburger Kinderlabor „LUKILAB“ an der Pädagogischen Hochschule (PH) Ludwigsburg ist aus den Mitteln des Fonds der Chemischen Industrie (FCI) mit 4.000 Euro gefördert worden. Im Kinderlabor können Grundschüler aller Klassen einfache chemische Experimente durchführen – gut betreut von Lehrbeauftragten und PH-Studenten. Zudem werden Grundschullehrerinnen und -lehrer im „LUKILAB“ selbst fortgebildet: Sie lernen, wie einfache Experimente gut in den Unterricht integriert werden können.

Die Förderung des Chemie-Fonds fließt im Wesentlichen in die Finanzierung von Verbrauchsmaterialien für die Experimente. Aber auch die Produktion des Begleitheftes zu den Experimentiertagen wird unterstützt.

Am Donnerstag übergab Dr. Tobias Pacher, bei den Chemie-Verbänden Baden-Württemberg zuständig für den „Dialog Schule – Chemie“, einen symbolischen Förderscheck an Prof. Dr. Achim Habekost, Anke Rothgang und Carolin Reuschel. Pacher betonte die Notwendigkeit von praktischem naturwissenschaftlichem Arbeiten schon in der Grundschule: „Im LUKILAB können Grundschüler experimentieren und praktische Erfahrungen machen. Sie begreifen im Wortsinne naturwissenschaftliche Zusammenhänge.“

Für die Pädagogische Hochschule sei die Kombination von praktischer Arbeit mit Kindern, die Fortbildung von Pädagogen und die praktische Arbeit der Lehrbeauftragten und Chemie-Studierenden äußerst wertvoll, bestätigte Habekost.

Die Arbeit der Abteilung Chemie der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg wird anerkannt: Das Projekt ist nun schon mehrfach vom Chemie-Fonds gefördert worden – mit inzwischen insgesamt 16.000 Euro.

Neben dem Angebot des FCI aus dem Programm „Schulpartnerschaft Chemie“ fördern die Chemie-Verbände Baden-Württemberg mit dem Dialog Schule - Chemie (http://dsc.chemie.com) die Zusammenarbeit von Chemie-Unternehmen und Schulen. Dabei stehen der naturwissenschaftliche Unterricht und die Weiterbildung im Mittelpunkt. Außerdem organisieren die Verbände zahlreiche Veranstaltungen für Pädagogen, beispielsweise zu Sicherheitsvorschriften im naturwissenschaftlichen Unterricht.

 

Zum Fonds der Chemischen Industrie (FCI)

Als Förderwerk des VCI fördert der Fonds der Chemischen Industrie seit 1950 die Grundlagenforschung, Nachwuchswissenschaftler sowie den Chemieunterricht an Schulen. So vergibt der Fonds über die Stiftung Stipendien-Fonds zahlreiche Stipendien, unterstützt gezielt die akademische Chemieforschung in Deutschland und fördert über das Projekt „Schulpartnerschaft Chemie“ den Chemieunterricht an allgemein bildenden Schulen in Deutschland (http://fonds.vci.de).

Für die Qualität der Hochschulausbildung in der Chemie und angrenzenden Studiengängen ist die Lehre von großer Bedeutung. Im Zusammenhang mit dem Aufbau moderner und attraktiver Bachelor- und Master-Studiengänge stehen die Hochschulen hier vor besonderen Herausforderungen. Modellprojekte werden durch den Fonds mit Sachkostenzuschüssen gefördert.