Vier besonders engagierte Mitarbeiter in der chemischen Industrie ausgezeichnet: „top azubis chemie 2018“ kommen aus Baden-Baden, Biberach, Bräunlingen und Denzlingen

14.09.2018

Baden-Baden, 14. September 2018. Ein Chemielaborant, eine duale BWL-Studentin, ein Chemikant und ein Industriemechaniker sind die diesjährigen „top azubis chemie“. Die vier Mitarbeiter von Chemie- und Pharmaunternehmen aus Biberach an der Riß, Baden-Baden, Bräunlingen und Denzlingen wurden am Freitag in Baden-Baden von Ralf Müller, Geschäftsführer der Chemie-Verbände Baden-Württemberg, geehrt.

Das Engagement neben den guten Noten ist entscheidend

Die Nachwuchssicherung ist für die Chemie-Unternehmen ein wichtiges Anliegen: Mitarbeiter zu finden, mit viel Engagement und guten Ideen, sei unverzichtbar, so Müller: „Bei der Auszeichnung sind nicht die guten Noten entscheidend.“ Die betrieblichen, die außerbetrieblichen und vor allem die sozialen Aktivitäten seien für die Jury ausschlaggebend gewesen.

Seit acht Jahren gibt es die „top azubis chemie“

Die „top azubi chemie“-Auszeichnung wird seit 2011 vergeben. Für den Preis können die Unternehmen herausragende Azubis und DHBW-Studenten vorschlagen. Sie werden von einer fachkundigen Jury beurteilt und ausgewählt. Die in den Chemie-Verbänden Baden-Württemberg organisierten Unternehmen können besonders gute und engagierte Nachwuchsmitarbeiter für die Auszeichnung vorschlagen.

Die am Freitag vergebene Auszeichnung an die jungen Chemie-Mitarbeiter ist verbunden mit einem Teambesuch in einem „Escape-Room“ und der Einladung zum derzeit in Baden-Baden stattfindenden New Pop-Festival.

Ausbildung in der chemischen und pharmazeutischen Industrie

Jedes Jahr beginnen mehr als 1.000 junge Menschen eine Ausbildung oder ein duales Studium in den mehr als vierhundertfünfzig Chemie-Unternehmen im Land. Insgesamt werden derzeit etwa 3.500 Azubis ausgebildet – in mehr als fünfzig unterschiedlichen Berufen. Dazu gehören Produktionsberufe wie der Chemikant oder der Industriemechaniker, Laborberufe wie der Lack- oder Biologielaborant, kaufmännische oder IT-Berufe und duale Studienplätze. Die Übernahmequote der Ausgelernten ist nach den meist dreieinhalb Jahren Berufsausbildung hoch: mehr als 95 Prozent starten in „ihrem“ Unternehmen ihre weitere Karriere. Ausführlich über die Ausbildung in der Chemie und offene Ausbildungsstellen informiert die Branche auf dem Portal www.elementare-vielfalt.de.

Die „top azubis chemie 2018“ im Detail:

Christoph Huchler (22), Chemielaborant
Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG, Biberach an der Riss  

Als Chemielaborant muss Christoph Huchler vielfältige Aufgaben bewältigen. Dabei helfen ihm seine Zuverlässigkeit und gute Kommunikationsfähigkeit enorm. Außerordentliches Engagement zeigt Christoph Huchler auch als Mitglied der Jugend- und Auszubildenden-Vertretung: Er initiierte ein Projekt zur Reform des Englischunterrichtes und leitet dieses seither. Zudem organisierte er die Finanzen seines Ausbildungsjahrgangs - eine insbesondere bei der Organisation und Durchführung der Abschlussfahrt recht komplexe Aufgabe. Mit seiner konstruktiven und ausgeglichenen Art konnte der 22-Jährige seinen ganzen Ausbildungsjahrgang im Unternehmen positiv beeinflussen. Privat ist der begeisterte Wintersportler als Skilehrer im Sportverein und als Ortsgruppenleiter der Katholischen Landjugendbewegung aktiv.

Die Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG hat in Biberach etwa 6.300 Mitarbeiter, darunter 270 Auszubildende und DHBW-Studenten. Boehringer Ingelheim forscht, entwickelt und produziert in Biberach Arzneimittel.

Larissa Lang (24), Bachelor of Arts (DHBW), International Business
Biologische Heilmittel Heel GmbH, Baden-Baden  

Larissa Lang absolviert bei Heel in Baden-Baden ein duales Studium zum Bachelor of Arts in der Fachrichtung BWL - International Business. Die 24-Jährige hat an mehreren Fortbildungen teilgenommen. Als Ausbildungsbotschafterin für ihr Unternehmen stellte sie auf Ausbildungsmessen und bei Schulbesuchen ihren Beruf vor. Einen neuen Studenten an der DHBW begleitete Larissa Lang als Patin beim Start an der Hochschule und im Unternehmen. Privat ist Larissa Lang vor allem musikalisch als Mitglied im örtlichen Musikverein und in einer Guggemusik-Gruppe aktiv.

Heel ist ein pharmazeutisches Unternehmen, das Arzneimittel auf Basis natürlicher Wirkstoffe entwickelt, produziert und vertreibt. Das Unternehmen ist Pionier bei der wissenschaftlichen Erforschung der Naturmedizin. In Kooperation mit wissenschaftlichen Instituten treibt Heel das Konzept der integrativen Medizin voran, mit dem Ziel Patientenversorgung und Gesundheit zu verbessern. Die Heel GmbH mit Hauptsitz in Baden-Baden beschäftigt weltweit 1.350 Mitarbeiter. Derzeit bildet Heel 43 Auszubildende und DHBW-Studenten aus. Heel-Medikamente sind weltweit in 50 Ländern erhältlich.

Ralph Poschke (30), Chemikant
Fischerwerke GmbH & Co. KG, Standort Denzlingen

Als Chemikant ist Ralph Poschke unter anderem für das Mischen von Chemikalien zuständig. Doch damit hört seine Leistungsbereitschaft lange nicht auf: Der 30-Jährige repräsentiert sein Unternehmen und sein Berufsbild regelmäßig bei Ausbildungsmessen und -informationsveranstaltungen. Auch für seine Klassenkameraden zeigt er besonderes Engagement. Er betreute als Lerngruppenleiter schwächere Mitschüler und entwickelte Lernmaterialien sowie ein Prüfungsbuch zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung für Chemikanten. Privat ist er vor allem sportlich mit dem Snowboard unterwegs, fährt auf der Zipline durch die Natur oder er verbringt Zeit mit seinem 6-jährigen Sohn.

Die Unternehmensgruppe fischer mit Hauptsitz in Waldachtal, Nordschwarzwald, umfasst die fünf Unternehmensbereiche fischer Befestigungssysteme, fischer automotive systems, fischertechnik, fischer Consulting und LNT Automation. Das Familienunternehmen ist mit 46 Gesellschaften in 34 Ländern vertreten und exportiert in über 100 Länder. Im Bereich Befestigungssysteme entwickelt, produziert und vertreibt fischer neben Kunststoffdübeln für verschiedene Anwendungen und Baustoffe auch chemische Produkte und Metallverankerungen. Mit seinen weltweit 5.000 Mitarbeitern erzielte fischer 2017 einen Umsatz von 812 Millionen Euro.

Emanuel Rosenstiel (20), Industriemechaniker für Betriebstechnik
Emil Frei GmbH & Co. KG, Bräunlingen

Verantwortung übernehmen ist für den Industriemechaniker, Emanuel Rosentiel, keine Last sondern selbstverständlich. Bereits mit 17 Jahren begann er seine Grundausbildung zum Truppmann bei der Freiwilligen Feuerwehr Döggingen. Seine Erfahrungen konnte er in der Werkfeuerwehr bei FreiLacke gut einbringen: Der 20-Jährige absolvierte mehrere Lehrgänge in Hinblick auf Gefahrenstoffe, mit denen im Betrieb gearbeitet wird. Außerdem hat er eine spezielle Ausbildung, die zur Höhenrettung von Personen dient. Auch bei Sozialprojekten seines Unternehmens war Emanuel Rosentiel engagiert dabei. Vom Bau eines Insektenhotels bis hin zum Backen mit Senioren ging er mit Freude ans Werk.

FreiLacke hat derzeit 537 Beschäftigte, darunter etwa 52 Auszubildende und DHBW-Studenten. Das Unternehmen stellt in Bräunlingen Flüssig- und Pulverlacke als Systemlieferant her.

Fotos zur redaktionellen Verwendung frei - Download via Flickr