03.03.2017

18. Mai 2017 - Kongress "Experimentieren in der Grundschule"

Am Donnerstag, 18. Mai 2017, fand im Bürgerzentrum Bruchsal der Kongress "Experimentieren in der Grundschule" statt. Die Veranstaltung bot zahlreiche Anregungen und Tipps zum neuen Fach „Sachunterricht“.

Welche Themen sind im neuen Bildungsplan vorgesehen? Wie kann mit einer ganzen Klasse experimentiert werden? Für welche Klassenstufen sind welche Experimente geeignet? Diesen und vielen weiteren Fragen wurde beim Kongress "Experimentieren in der Grundschule" nachgegangen. Praxis wurde dabei großgeschrieben: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten selbst experimentieren, nachfragen und lernen.

Informationen zum kommenden Kongress "Experimentieren in der Grundschule" am 7. Juni 2018 in Freiburg werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

 

Vorträge


Informationen zum sicheren Experimentieren in der Grundschule
Joachim Wachter, Unfallkasse Baden-Württemberg, Karlsruhe
(
zum Vortrag)

"Naturwissenschaften im frühen Kindesalter"
Prof. Dr. Gisela Lück, Universität Bielefeld
(zum Vortrag)

Show "Material genial"
Science Mobil, Förderverein Science & Technologie

Experimentierstationen

An insgesamt 20 Stationen können die Kongressteilnehmer selbst experimentieren und zahlreiche Ideen für Ihren Unterricht sammeln.

Logo_Seminar_HN.JPG

Station 1: Nussknacker und Flaschenöffner - Hebel erleichtern den Alltag

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (GS) Heilbronn

Unsere Kinder leben heute von Beginn an in einer technisch geprägten Welt, die es in vielfältiger Weise zu erkunden und zu reflektieren gilt. In diesem Workshop wird das physikalisch-technische Phänomen „Hebel“ an alltagsorientierten Beispielen, auf kindgerechte Art und Weise, erfahrbar gemacht um anschließend elementare Gesetzmäßigkeiten zu erarbeiten.

Logo_Seminar_HN.JPG

Station 2: „Lügendetektor und Alarmanlage“ – das Thema „Elektrizität“ im Sachunterricht

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (GS) Heilbronn

In diesem Workshop werden, anknüpfend an die Alltagsvorstellungen der Kinder zum Thema Elektrizität, der einfache Stromkreis auf kindgerechte Art und Weise erarbeitet sowie exemplarische Wirkungen des elektrischen Stroms erfahrbar gemacht. Durch den Bau einfacher technischer Anlagen wird gleichzeitig der fachgerechte Umgang mit Materialien und Werkzeug geübt.

Logo_Seminar_HN.JPG

Station 3: Klein aber oho! Die Assel ein faszinierendes Lebewesen

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (GS) Heilbronn

Welche Vorerfahrungen, welches Vorwissen und welche Vorstellungen bringen Kinder von diesen eher unscheinbaren Tieren mit? In diesem Workshop werden, anknüpfend an die Vorstellungen der Kinder, der Körperbau und die Angepasstheit der Assel an ihren Lebensraum erforscht sowie ihre Bedeutung im Bodenkreislauf und der artgerechte und verantwortliche Umgang mit den Tieren auf kindgemäße Art und Weise erarbeitet.

Bild_Wasser_PH_KA.JPG

Station 4: Wasser

GDCh-Lehrerfortbildungszentrum, Pädagogische Hochschule Karlsruhe

Im Rahmen des Workshops sollen Lehrkräfte dazu befähigt werden, Schülerinnen und Schülern chemische Lerninhalte zum Thema Wasser in einer für sie erlebbaren Form zu vermitteln.

Die Experimente, die die Lehrkräfte in Form eines Praktikums kennen lernen, machen natürlich auch Spaß, aber es handelt sich nicht um die Aneinanderreihung spektakulärer Schauversuche. Vielmehr soll den Schülerinnen und Schülern mit den Experimenten später im Unterricht die Möglichkeit geboten werden, sich naturwissenschaftliche Erkenntnisse und Erklärungskonzepte zu erschließen.

Bild_Energie_PH_KA.JPG

Station 5: Energie

GDCh-Lehrerfortbildungszentrum, Pädagogische Hochschule Karlsruhe

Im Rahmen des Workshops sollen Lehrkräfte dazu befähigt werden, Schülerinnen und Schülern chemische Lerninhalte zum Thema Energie in einer für sie erlebbaren Form zu vermitteln.

Die Experimente, die die Lehrkräfte in Form eines Praktikums kennen lernen, machen natürlich auch Spaß, aber es handelt sich nicht um die Aneinanderreihung spektakulärer Schauversuche. Vielmehr soll den Schülerinnen und Schülern mit den Experimenten später im Unterricht die Möglichkeit geboten werden, sich naturwissenschaftliche Erkenntnisse und Erklärungskonzepte zu erschließen.

Bild_Kohlenstoffdioxid_PH_KA.JPG

Station 6: Kohlenstoffdioxid (Brausegas)

GDCh-Lehrerfortbildungszentrum, Pädagogische Hochschule Karlsruhe

Im Rahmen des Workshops sollen Lehrkräfte dazu befähigt werden, Schülerinnen und Schülern chemische Lerninhalte zum Thema Kohlenstoffdioxid in einer für sie erlebbaren Form zu vermitteln.

Die Experimente, die die Lehrkräfte in Form eines Praktikums kennen lernen, machen natürlich auch Spaß, aber es handelt sich nicht um die Aneinanderreihung spektakulärer Schauversuche. Vielmehr soll den Schülerinnen und Schülern mit den Experimenten später im Unterricht die Möglichkeit geboten werden, sich naturwissenschaftliche Erkenntnisse und Erklärungskonzepte zu erschließen.

LFZ_Fehling_Lab.JPG

Station 7: Strom

Schülerlabor und Lehrerfortbildungszentrum Fehling-Lab, Universität Stuttgart

Sie experimentieren mit elektrischem Strom und lernen dabei Versuche kennen, die bei uns im Schülerlabor vielfach von Grundschulkindern mit Begeisterung durchgeführt wurden und werden. Ohne zusätzliche Entwicklungsarbeit sind diese Experimente im Unterricht einsetzbar. Entsprechend des aktuellen Bildungsplans steht die Wirkung der Elektrizität (Wärme, Licht, Bewegung) im Mittelpunkt. Es wird aber auch die Möglichkeit der Energiegewinnung aus regenerativen Quellen (Wind, Wasser, Sonne) behandelt.

Fehling-Lab_03.JPG

Station 8: Feuer

Schülerlabor und Lehrerfortbildungszentrum Fehling-Lab, Universität Stuttgart

Entsprechend des aktuellen Bildungsplans werden anhand kleiner, wenig aufwändiger Experimente die Themen „Kerze“, „Verbrennungsdreieck“ und „Löschen von Feuer“ selbst durchgeführt. Alle Versuche sind direkt im Unterricht einsetzbar, da sie von uns in Schulen und in unserem Schülerlabor vielfach erprobt wurden.

4f19cea939.jpg

Station 9: Wetter

"wo wissen wächst" Verein zur Förderung der frühkindlichen Bildung und der Didaktik des Übergangs e.V.

Der Verein „ wo wissen wächst“ e.V. bietet seit Jahren Projekte zur frühkindlichen Bildung und zur Didaktik des Übergangs an.

Ziel dabei ist es, Kindergartenkinder und Grundschülerinnen und Grundschüler an die Naturwissenschaften, die Technik und das Handwerk heranzuführen. In Zeiten steigenden Fachkräftemangels veranstaltet der Verein – neben vielen anderen Projekten – seit Jahren im Frühjahr die „Forschertage“ in Bad Krozingen und im Herbst die „Tage des Wissens für kleine Forscher“ in Freiburg. Bei diesen Veranstaltungen können Erzieherinnen und Lehrkräfte mit ihren Kindern in zahlreichen Workshops die Faszination der Naturwissenschaften entdecken und unter fachkundiger Anleitung experimentieren. Dabei setzt der Verein auf das Schüler-Tutoren-Prinzip. Lehrkräfte der weiterführenden Schulen erfahren von uns, wie Kooperationen zwischen älteren Schülerinnen und Schüler und kleinen Forscherinnen und Forschern aus Kindergarten und Grundschule initiiert und umgesetzt werden können. An unserem Stand bekommen Sie Anregungen, Ideen und praktische Hinweise zum gemeinsamen Lernen von Groß und Klein.

KITlogo_4c_deutsch_RGB.jpg

Station 10: Stoffe analysieren rund um Sprudelgas

Helmholtz-Schülerlabor, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

In unserem Alltag finden sich fast überall chemische Stoffe, deren Eigenschaften mit Kindern leicht erkundet werden können. Neben dem Sprudelgas finden sich in noch viele weitere chemische Stoffe. Anhand von geheimnisvollen weißen Pulvern, die zu analysieren sind, bekommen Sie einen Einblick wie man chemisch-analytisch mit Kindern arbeiten kann.

KITlogo_4c_deutsch_RGB.jpg

Station 11: Licht und Farbe

Helmholtz-Schülerlabor, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Nach dem Einstieg ins Thema in unserem CYMK-Farblabor tauchen Sie in diesem Workshop das Thema Farben noch in ein ganz anderes Licht. Erforschen Sie die Lichtfarben, beleuchten Sie dabei Ihre Vorerfahrungen und stellen Sie sich dem gelben Schatten. 

Gerade die Mischung von Lichtfarben bietet Kindern viele Überraschungen, da Bekanntes zum Farbenmischen hier nicht gilt und Kinder das Thema wirklich frei erforschen können.

Logo_S_T.jpg

Station 12: Brücken - Erfinden und Konstruieren

Förderverein Science & Technologie e.V.

Welche unterschiedlichen Brückenkonstruktionen gibt es? Welche Materialien eignen sich und wieviel trägt die Brücke?  Mit verschiedenen Materialien, wie Papier, Holz und Zement kann man ohne weiteres Werkzeug selber Brücken konstruieren. Durch das eigene Tüfteln werden die Konzentration und die Kreativität der Kinder gefördert und das Verständnis für technische Funktionen und Zusammenhänge entwickelt.

Logo_AK_SCHUWI_Baden-Wuerttemberg.jpg
Logo_TeCbox.JPG

Station 13: TeCbox "Energie"

BBQ / SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg

Welche Energieformen finden Kinder in ihrem Lebensumfeld und wie werden diese in eine andere Energieform umgewandelt?

Mit den Materialien der TeCbox können die Lehrkräfte im Unterricht diese sehr anschaulich mit den Schülern auf praktische Weise erarbeiten und darstellen.

experimenta_hn_entdecken_positiv.jpg

Station 14: Chemiedetektive experimentieren, analysieren, untersuchen

experimenta Heilbronn

Die  Teilnehmer/-innen stellen einen Rotkohl-Indikator her und überprüfen den pH-Wert von verschiedenen Haushaltsprodukten. Um daheim weiterforschen zu können darf jede/r seinen eigenen Reagenzglasständer zusammenbauen.  

1209_FS_Logo_300dpi_RGB_Klaus_Tschira.jpg

Station 15: Luft ist mehr als nichts!

Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für frühe naturwissenschaftliche Bildung gGmbH

Sie ist unsichtbar und man spürt sie eigentlich nur, wenn sie sich bewegt: die Luft. Doch von ihrem unauffälligen Auftreten auf ihre Kraft zu schließen, wäre ein großer Fehler. Probieren Sie mit uns aus, wie viel Kraft in ihr steckt und mit welchen Tricks man ihr Auftrieb geben und sie in die richtigen Bahnen lenken kann. Entdecken Sie mit uns luftige Phänomene des Alltags auf neue Art und Weise.

LogoA3Explo_hohe_Aufl..jpg

Station 16: Klang und Schall - wir erleben Schallwellen mit allen Sinnen

ExploHeidelberg

Anhand von interaktiven Experimenten veranschaulichen wir die Schallwellenübertragung  aus einer ungewöhnlichen Perspektive. Hierbei entdecken die Teilnehmenden:

Klänge sind nicht nur über die Ohren wahrnehmbar.

Bild_Kunos_coole_Kunststoffkiste.JPG

Station 17: Kunos coole Kunststoffkiste

PlasicsEurope Deutschland e.V.

Vorstellung von "Kunos coole Kunststoffkiste".

http://www.plasticseurope.de/informationszentrum/kunststoff-schule/kunos-coole-kunststoff-kiste.aspx  

Logo_TECHNOSEUM.JPG

Station 18: Energie, Kalorien und Co – Gesundheitstag im TECHNOSEUM

TECHNOSEUM Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vergleichen mit einfachen Messungen den Zuckergehalt und damit den Energie- bzw. Kaloriengehalt verschiedener Getränke. Handgenerator, Zeitmessungen beim Treppenlaufen oder Kistensteigen zeigen recht anschaulich, wie diese Energiegehalte einzuordnen sind.

Die vorgestellten Experimente, die auch an jeder Grundschule durchgeführt werden können, sind Teil des Gesundheitstages im TECHNOSEUM. Im Rahmen eines solchen Tages werden jedoch noch weitere Themen wie Hören oder Hygiene behandelt, die im Rahmen des Workshops ebenfalls vorgestellt werden.

logo_explorhino-4c.jpg

Station 19: Farbenflitzer – Farbenpracht des Filzstifts 

Die Kinder lernen mit diesem einfachen Versuch eines der wichtigsten Trennverfahren in der Chemie kennen: die Chromatographie übersetzt bedeutet dies „Farbenschreiben“.

Schwarze Filzstifte werden vom Hersteller nicht aus schwarzer Farbe, sondern aus einem Gemisch unterschiedlicher Farben hergestellt, zusammen ergeben sie ein kräftiges Schwarz. Um die unterschiedlichen Farbstoffe identifizieren zu können muss der Farbstoff in einem  Lösungsmittel (hier Wasser) löslich sein und das Lösungsmittel muss von einem porösen Material aufgesaugt werden (Filterpapier). Die einzelnen Farben werden durch ihre unterschiedlich langen „Laufwege“ im Filterpapier getrennt.

Bild_PH_Kirchheim.JPG

Station 20: Herstellung eines Insektenhotels

Pädagogisches Fachseminar Kirchheim unter Teck

Unter Berücksichtigung grundschulgerechter Zugangsformen und Holzbearbeitungstechniken (Sägen, Schleifen, Bohren, Schrauben). Vorgestellt wird auch ein Lernzirkel zum Thema „Bohren“.