11.08.2016

Naturwissenschaften in der Realschule 2016: Der Wettbewerb NANU?! und die Gewinner-Schule aus Schömberg

Ende Juli wurden die Gewinner des Realschulwettbewerbs „NANU?!“ gekürt. Im Haus der Astronomie in Heidelberg präsentierten die Schülerinnen und Schüler die zehn besten Beiträge aus den Bereichen Naturwissenschaften und Technik der Öffentlichkeit.

Gewinner aus Schömberg, Munderkingen und Pfullendorf / Sonderpreis nach Rheinau

Den ersten Platz gewann die Klasse 6b der Realschule Schömberg mit ihrem „Stausee“-Projekt. Die Klasse 8c der Realschule Munderkingen und ihr Projekt zu „Vitamin C“ belegte den zweiten Platz. Der dritte Platz ging an die Klasse 6b der Realschule am Eichberg Pfullendorf mit ihrem Projekt „Das goldene Eichblatt“. Für das Unterrichtsprojekt „Fleckenkiller“ wurde die Klasse 7a der Realschule Rheinau mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Was steckt hinter dem Wettbewerb?

„NANU?!“ steht für „Neues aus dem Naturwissenschaftlichen Unterricht“ und ist das Motto des einzigen Landeswettbewerbs, der sich ausschließlich an Realschülerinnen und Realschüler richtet. Der Wettbewerb soll das naturwissenschaftliche Interesse von Jugendlichen stärken. Zudem möchte „NANU?!“ Lehrerinnen und Lehrer ermutigen, im naturwissenschaftlichen Unterricht durch mehr Schülerorientierung, Teamarbeit, Formen freien Arbeitens und im Rahmen von Projekten innovative Wege zu gehen. Schirmherrin des Wettbewerbs ist die Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann. Sie gratuliert den Finalisten: „Der Wettbewerb zeigt den Erfindergeist der Realschulen im Land. Hier haben neugierige Schülerinnen und Schüler zusammen mit engagierten Lehrerinnen und Lehrern beeindruckende Unterrichtsprojekte hervorgebracht“.

Bedeutung der Realschule bekräftigt

Die Realschule ist eine der wichtigen Säulen im baden-württembergischen Schulsystem. Sie hat eine große Vergangenheit – und viel Zukunft. Das zeigt auch das Engagement der Wirtschaft, die den Wettbewerb NANU seit vielen Jahren unterstützt. Ursula Fuggis-Hahn, Geschäftsführerin von Boehringer-Ingelheim in Biberach, war begeistert von den Projekten. Sie ist überzeugt, dass die Innovation in der chemischen und pharmazeutischen Industrie gut zur Realschule passt - und dass die Berufe in der Branche für gute Realschüler gut passen.

Das Gewinner-Projekt "Ökosystem Stausee"

Teamarbeit muss sein: das haben die Realschüler aus Schömberg im Zollernalbkreis praktisch erfahren. Der Stausee liegt direkt neben der Schule. Was lag näher, als ihn von der Wasserqualität bis hin zu den Tieren, die dort leben, genau zu untersuchen? 

Das gesamte Ökosystem Stausee war Gegenstand des Unterrichtsprojekts der Klasse 6b der Realschule Schömberg und ihrer Lehrerin Anika Werling. Mit Hilfe von Modellen, Versuchen, eigenständigen Untersuchungen und Expertenbefragungen gingen die Schülerinnen und Schüler in acht Expertengruppen den Fragen nach, die sie sich zu Beginn des Projekts gestellt hatten – von der Entstehung eines Stausees über das Schmerzempfinden von Fischen bis hin zur Atmung von Wasserpflanzen. Als Ergebnisse des Projekts entstanden „LearningApps“, Filme und eine Ausstellung zu heimischen Fischarten.

Mehr Informationen zum Wettbewerb NANU?! gibt es auf dem Landesbildungsserver.

Experimentieren. Forschen. Gewinnen. Der Realschulwettbewerb NANU?!

Fotos vom Finale 2016 von NANU?! | zur redaktionellen Verwendung frei