Rückblick auf die Industriewoche 2017: Wie sich der Südwesten auf die Zukunft einstellt

07.07.2017

Bei der „Industriewoche Baden-Württemberg 2017" (IWO2017) konnten Unternehmen aus dem Ländle zeigen, wie spannend und zukunftsfähig die Industrie ist. Dafür sprechen die 331 Aktionen mit denen sich die unterschiedlichsten Akteure präsentierten. Ab dem 19. Juni stand die Leistung der Unternehmen und wie sie sich den Herausforderungen durch die Digitalisierung oder dem Fachkräftemangel stellen im Fokus. Die Chemie-Industrie hat sich vor allem am Hochrhein engagiert.

Hier eine Auswahl der Highlights, auch als Lustmacher für 2018:

Am 19.6 startete die IWO 2017 mit dem Zukunftsforum in Stuttgart. Vertreter aus Wissenschaft, Industrie und Gewerkschaft diskutierten über die Zukunftsperspektive im Südwesten. Kurz-Statements gaben Einblicke, wie die verschiedenen Branchen Herausforderungen und Chancen des Standorts bewerten und darauf reagieren wollen. Dabei war auch das von Bill Gates unterstützte biopharmazeutische Unternehmen CureVac aus Tübingen. Der innovative Arzneimittelhersteller hatte klare Botschaften für die Industriezukunft in Baden-Württemberg. Mehr dazu hier.

Süße Einsichten: Am zweiten Tag der Industriewoche 2017 gab eine Führung Einblicke in die Schokoladenproduktion im Ritter-Sport Werk Waldenbuch. Besucher erfuhren wie die Herstellung der Schokoladenmasse bis zum fertig verpackten Lieblingsquadrat abläuft. Mehr dazu hier.

WIE MACHT MAN BLAU? Am 21.06.17 präsentierten Fachleute aus der Textilindustrie im Gatex in Bad Säckingen, wie aus einer Faser ein Garn und daraus Stoff wird. Die Gatex ist das Aus- und Weiterbildungszentrum in der Textilindustrie.

Am 21. Juni schickte die Initiative Chemie am Hochrhein den „JobBus Chemie“ auf die Strecke. Mit ihm konnten Schüler in drei Unternehmen (BASF, DSM, Evonik) der chemischen Industrie vor Ort erfahren, welche chemisch-pharmazeutischen Berufe erlernt werden können und wie diese Berufsbilder aussehen. 

Ausbildung, Infrastruktur, Mangel an Facharbeitern, Wohnungsmangel, Grenznähe: Oberbürgermeister Klaus Eberhardt und Peter Dettelmann, Evonik-Standortleiter in Rheinfelden, erklärten Staatssekretärin Katrin Schütz bei ihrem Besuch im Evonik-Werk die Anliegen der Kommunen und der Chemie-Industrie. Das Treffen am 23. Juni war ein Programmteil der IWO und ein Ergebnis des intensiven Dialogs, den die Initiative Chemie am Hochrhein mit ihrem Umfeld führt. Mehr dazu hier.

Eine Einführung in die faszinierende Welt der Technik bot der Tag der Technik 2017 in der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Mit Präsentationen, Experimenten und Technik zum Anfassen gaben Auszubildende, Studierende und Ingenieure Einblicke in ihre Projekte. Mit dabei waren über 60 Unternehmen, Institutionen, Schulen, Vereine und Verbände.  Mehr dazu hier.

Am 24.6. lud die Initiative Chemie am Hochrhein im Rahmen der Industriewoche BW zum „Tag der Chemie“ nach Grenzach-Wyhlen und Rheinfelden(Baden) ein.  Das Programm bot Bürgersprechstunden sowie eine Ausstellung „Chemie zum Anfassen“. Der Förderverein Science & Technologie präsentierte mit seiner spannenden Science-Show „Chemikant und Co.” alltagsbezogene Experimente mit außergewöhnlichen Materialien. 

Ebenfalls am 24.6.  lud das Milka Werk in Lörrach zum Schokofest ein. Mitarbeiter und Bürger aus Lörrach und Umgebung konnten unter dem Motto „Unvergesslich zart“ die vielfältigen Seiten des Unternehmens kennen lernen.

WHAT machst du eigentlich nach der Schule? Antworten bekamen die Besucher Auf dem Weinheimer Ausbildungstag WHAT!, am 28. Juni. Auf dem Programm standen ein Bewerber-Foto-Shooting der Weinheimer Jugendmedien,  ein Azubi-Speed-Dating und viele Infos rund um Ausbildung, Praktikum.

Wer Forscher und Wissenschaftler einmal hautnah erleben wollte, war beim Heilbronner Symposium am 29. Und 30. Juni richtig. Hochkarätige Referenten gaben Einblicke in ihre Forschungsarbeit rund um „Evolution, Co-Evolution and Regional Innovation Processes“ und beleuchteten die Thematik „Zukunft Heilbronn-Franken – Eine kritische Bestandsaufnahme“. Organisiert hatte die Veranstaltung auf dem Bildungscampus in Heilbronn unter anderem die Dieter Schwarz Stiftung und die IHK Heilbronn-Franken. Mehr dazu hier.

Die Continental Automotive GmbH bot am 30. Juni einen Blick hinter die Kulissen ihrer Ausbildungswerkstatt in Villingen-Schwenningen. Im Programm gab es Technik-Schnupperkurse zum Thema Löten, Digitaltechnik und Vorträge wie z. B. “Richtig bewerben - so geht’s”.

Innovationen aus BW, Nachhaltigkeit, E-Mobility und ein bionisches Flug-Highlight à la Harry Potter. Das erwartete die Besucher am 01.07. in Stuttgart beim Tag der offenen Tür der Verein Deutscher Ingenieure (VDI).

Spannende Einblicke in die Produktion und ein Familienfest bot  der Tag der offenen Tür der Aesculap AG am 1. Juli. Nebenbei feierte der Medizintechnik-Hersteller auch noch seinen 150-jährigen Geburtstag. Mehr dazu hier