15.03.2017

Fonds der Chemischen Industrie: Förderprogramm 2017/2018

Die Unterrichtsförderung des Fonds der Chemischen Industrie (FCI) geht in eine weitere Runde. Unter dem Stichwort „Schulpartnerschaft Chemie“ wird auch zukünftig der experimentelle Chemieunterricht gestärkt.

Allgemeinbildende Schulen können für ihren Unterricht bis zu 5.000 Euro erhalten. Auch Grundschulen profitieren von der Unterrichtsförderung. Mit den Fördergeldern können Chemie- bzw. Sachunterrichtslehrer die Dinge anschaffen, die sie benötigen, um einen anschaulichen und spannenden experimentellen Unterricht zu gestalten.  Der FCI trägt die Kosten für Geräte zum experimentellen Arbeiten, für Chemikalien, für Fachliteratur, für Experimentiersets, Software und Molekülbaumodelle.

Darüber hinaus entwickelt der FCI chemiebezogene Unterrichtsmaterialien und stellt sie kostenlos bereit. Er vergibt Stipendien an Doktoranden, Lehramtskandidaten und den Hochschullehrernachwuchs sowie leistungsorientiert Forschungsmittel an Nachwuchswissenschaftler in Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Zudem fördert der FCI wissenschaftliche Tagungen sowie Einzelvorhaben mit Modellcharakter, um die forschungs- und bildungspolitischen Ziele der chemischen Industrie zu unterstützen. Für Wissenschaftler, Lehrer, Lehrbuchautoren und Schüler stiftet der FCI Preise und Auszeichnungen.

Weitere Informationen sowie die Antragsformulare stehen auf der Internetseite des FCI zum Herunterladen bereit.  https://www.vci.de/fonds/schulpartnerschaft/unterrichtsfoerderung/seiten.jsp

Zum Fonds der Chemischen Industrie:

Als Förderwerk des VCI unterstützt der Fonds der Chemischen Industrie seit 1950 die Grundlagenforschung, Nachwuchswissenschaftler sowie den Chemieunterricht an Schulen. So vergibt der Fonds über die Stiftung Stipendien-Fonds zahlreiche Stipendien und fördert gezielt die akademische Chemieforschung in Deutschland. Durch das Programm „Schulpartnerschaft Chemie“ werden seit 2013 rund 7,5 Millionen Euro für den Chemieunterricht an allgemein bildenden Schulen zur Verfügung gestellt. In dieses Programm sind seit 2001 insgesamt mehr als 23 Millionen Euro zur Förderung des Unterrichts geflossen. Davon wurden rund 10,7 Millionen Euro an über 3.400 Schulen in Deutschland für Geräte und Chemikalien eingesetzt. Der Fonds investierte in Unterrichtsmaterialien, wie zum Beispiel Experimentiersets und Infoserien.