10.03.2017

Hochschule Aalen: Chemie-Fonds fördert explorhino-Werkstatt für junge Forscher

Aalen, 10. März 2017. Wie schwer ist welches Gas und warum? Kinder sind nach dem Besuch im explorhino-Labor fit im Beantworten von schwierigen Fragen. Der Grund: sie haben hier die Möglichkeit zu beobachten und zu forschen. Mit dem was sie erleben, können sie naturwissenschaftliche Phänomene besser verstehen. Damit die Werkstatt für junge Forscher ihren Besuchern die notwendige Laborausstattung zur Verfügung stellen kann, bezuschusst der Fonds der Chemischen Industrie (FCI) die Hochschule Aalen mit 10.000 Euro. Die Förderung ermöglicht unter anderem die Anschaffung von Waagen, Schutzbrillen, Kitteln, Thermometern und Rundkolben. Den symbolischen Scheck übergab Tobias Pacher, bei den Chemie-Verbänden Baden-Württemberg zuständig für den „Dialog Schule – Chemie“, an die Leiterin von explorhino, Dr. Susanne Garreis und den Laborleiter Peter Pfundstein.

„Wir unterstützen mit Überzeugung das naturwissenschaftliche Experimentieren in jeder Altersstufe. explorhino bündelt eine Vielzahl von unterschiedlichen Aktivitäten und Angeboten. Die Förderung ist hier an der richtigen Stelle“, so Pacher bei der Übergabe. Davon profitiere auch der Chemie-Standort Baden-Württemberg, der gut ausgebildeten Nachwuchs dringend brauche.

Die Werkstatt für junge Forscher an der Hochschule Aalen hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche für das Thema Naturwissenschaft und Technik begeistern. Sie sollen sich selbst entdecken und ihre Umwelt besser verstehen. Neben Weiterbildungen für Pädagogen stehen zahlreiche Workshops für Kinder aller Altersgruppen auf dem Programm. Außerdem können Bildungseinrichtungen die mobile Experimentierausstattung der Werkstatt nutzen.

Der FCI hat die Werkstatt für junge Forscher auch in den vergangenen Jahren unterstützt. Insgesamt wurden dort bis jetzt 27.000 Euro in die naturwissenschaftliche Arbeit mit Kindern investiert. Auch allgemeinbildende Schulen, die das Fach Chemie anbieten, können eine Förderung beantragen und bis zu 2.500 Euro erhalten. Der Fonds übernimmt im Rahmen der gewährten Förderung Kosten für Geräte zum experimentellen Arbeiten, für Chemikalien, für Fachliteratur, Software oder Molekülbaumodelle. 

Zum Fonds der Chemischen Industrie

Als Förderwerk des VCI fördert der Fonds der Chemischen Industrie seit 1950 die Grundlagenforschung, Nachwuchswissenschaftler sowie den Chemieunterricht an Schulen. So vergibt der Fonds über die Stiftung Stipendien-Fonds zahlreiche Stipendien, unterstützt gezielt die akademische Chemieforschung in Deutschland und fördert über das Projekt „Schulpartnerschaft Chemie“ den Chemieunterricht an allgemein bildenden Schulen in Deutschland.

Für die Qualität der Hochschulausbildung in der Chemie und angrenzenden Studiengängen ist die Lehre von großer Bedeutung. Im Zusammenhang mit dem Aufbau moderner und attraktiver Bachelor- und Master-Studiengänge stehen die Hochschulen hier vor besonderen Herausforderungen. Modellprojekte werden durch den Fonds mit Sachkostenzuschüssen gefördert.

Fotos zur freien redaktionellen Verwendung