2500 Euro für mehr Experimente: Peter Dettelmann, Evonik, übergab den Scheck an Schulleiter Hubert Bernnat und Chemie-Sammlungsleiter Markus Hartmann. (Foto: ChemieBW)
Seite 1 von 43.
27.04.2015

Experimentierkästen zur Elektrochemie, Glaselektroden und ein Brennstoffzellen-Experimentierset konnten unter anderem durch einen 2500-Euro-Förderscheck des Fonds der Chemischen Industrie am Gymnasium Renningen angeschafft werden.

27.04.2015

Die Unternehmen im Südwesten boten insgesamt 14.394 Plätze für Teilnehmerinnen des Mädchen-Zukunftstags an. Der Anteil weiblicher Beschäftigter in technischen Berufen in Industrie und Handwerk nimmt zu.

24.04.2015

Gebäude schlucken 38 Prozent der Energie, mehr als Verkehr oder Industrie. Doch die Sanierung kommt nur im Schneckentempo voran. Deshalb fordern Wirtschaftsforscher jetzt eine dauerhafte steuerliche Förderung.

24.04.2015

Bürokauffrau, Mechatroniker, Chemikant? Wie man als Schüler seinen Wunschberuf findet, weiß Stephan Meinzer, Konrektor der Seckenheimschule, einer Werkreal- und Realschule in Mannheim.

24.04.2015

Wie stellt man Gummi her? Im Grunde nach Rezept: Realschüler und Gymnasiasten, die die Zutaten aus dem Experimentier-Koffer von der Firma Rhein Chemie in Mannheim richtig mischen, kommen der Sache auf die Spur

23.04.2015

Der Infobrief "Schulpartnerschaft Chemie" informiert über aktuelle chemiepolitische Themen und Neuigkeiten rund um das Schul-Förderprogramm und weist auf interessante Tagungen und Wettbewerbe hin. Er wird zwei- bis dreimal pro Jahr an interessierte...

22.04.2015

pH-Sensoren, Heizrührer, Waagen, Petrischalen und mehr Fachliteratur - das alles hilft in Zukunft den Schülern am Gymnasium Meßstetten, noch mehr praktische Erfahrungen im Chemie-Unterricht zu sammeln. Möglich gemacht hat es die Förderung durch den Fonds der Chemischen Industrie.

21.04.2015

Chemie-Fonds fördert Rottweiler Gymnasien: 5.000 Euro für mehr Experimente im Chemie-Unterricht

16.04.2015

Mit der Summe werden unter anderem Magnetrührer und Heizhauben für Rundkolben angeschafft.

09.04.2015

Wenn an Teilen für die Herz-Lungen-Maschine zu viele Staubpartikel haften, bekommt der Patient ein Problem. Deshalb werden solche Elemente bei Frank Plastic im baden-württembergischen Waldachtal im Reinraum hergestellt.

Seite 1 von 43.